WORLD FUTURE FUND, BOX 1829, OLD TOWN, ALEXANDRIA, VA. 22313  U.S.A.
E-MAIL: wffol@aol.com, PHONE 703-329-3006, INTERNET: http://www.worldfuturefund.org


INDEX DESCRIPTION LIBRARY   CITIZEN GUIDE   INTERNET LINKS    READING LIST
GLOBAL  INDICATORS PROJECT   CHARTS  REPORTS   SEARCH   HOW TO CONTRIBUTE
GLOBAL EDUCATION PROJECT  
  TOTALITARIANISM PROJECT   MEDIA AND CULTURE PROJECT
HELP WANTED 
  VOLUNTEERS   GRANTS  CONTACT US PUBLICATIONS PRINCIPLES  COPYRIGHT NOTICE

HOW TO TRANSLATE THIS PAGE TO YOUR LANGUAGE
 Translation  Traducción  Übersetzung  Traduzione

 

HIMMLER ALS IDEOLOGUE by JOSEF ACKERMAN

 

This is one of the best books on Himmler and almost impossible to find in America due a very limited press run.  We have created this summary so scholars might know more about this book.
 


 

 

Inhaltsverzeichnis

Table of Contents

 

Vorwort   

Forward
                                                                                                                      

Ubersicht über die benutzten Quellen

Overview of the documents

 


I. Charakterisierung Himmlers und seine geistige Entwicklung bis zum 3. Lebensjahrzehnt    

 

I. Characterization of Himmler and his intellectual development before age 30


 

II. Germanentum — Christentum                                                                      

1.   Kreuz und Hakenkreuz — Himmler als Protektor von Pseudowissenschaften

2.   Hinmlers Germanisierung der deutschen Geschichte      53

3.   Ahnenverehrung und Unsterblichkeitsglaube        64

4.   Symbolik, Brauchtum und Grundbegriffe des „neuen Glaubens”      71

5.   Christus oder Hitler        77

6.   Die Gottesvorstellung Himmlers         82

7.   Die SS-Namenweihe — Ein Beispiel für den Kult des neuen Glaubens        84

8.   Der Kampf gegen das Christentum        88

 

II: Teutonism - Christianity

      1. The Cross and the Swastika: Himmler as the Protector of Pseudosciences

      2. Himmler's Germanization of German History

3. Ancestral Worship and the Belief in Eternity

      4. Symbolism, Customs, and Basic Terminology of the "New Belief System"

      5. Christ or Hitler

      6. Himmler's Idea of God

      7. The Naming Ceremony: An Example of the Cult System

      8. The Battle Against Christianity
 


 

III. Die Schutzstaffel                                                                                                  

1.   Die SS als Orden       97

2.   Born des Lebens       126

3.   Die Moral des SS-Ordens      141

 

III: The Schutzstaffel (SS)

      1. The SS as an Order

      2. "Lebensborn": Spring of Life

      3. Morality of the SS
 


 

IV. Die Endlösung der Judenfrage    157

 

IV: The Final Solution to the Jewish Question
 


 

V. Das Reich         171

1.   Der Mythos des Reiches      171

2.   Das „Großgermanische Reich und die Neuordnung Europas   178

 

V: The Reich

      1. The Myth of the Reich

      2. The "Grossgermanisches Reich" and the Reorganization of Europe
 


 

VI. Himmler und der Osten      195

1.   Volk ohne Raum       195

2.   Germanisierung — Entvölkerung — Versklavung      204

3.   Besiedlung und Beherrschung des Ostens     222

 

VI: Himmler and the East

      1. A People Without a Place

2. Germanization - Depopulation - Enslavement

      3. Settling and Conquering the East
 


 

Schluß    232

Bemerkungen zur Dokumentenauswahl       234

Verzeichnis der Dokumente     235

Dokumente   239

Literaturverzeichnis    307

Verzeichnis der benutzten Zeitungen und Zeitschriften      310

Personenregister     311

Sachregister       315

 


 

Verzeichnis der Dokumente

1.        Zwei Seiten aus Himmlers Leseliste

2.         War Christus Jude? Anfrage eines Hitlerjungen vom 1. Juni 1937 an Himm1er .und Antwortschreiben durch den Persönlichen Referenten Himmlers, SS-Obersturmführer Dr. jur R. Brandt, vom 16. Juni 1937

3.        Geheimes Schreiben Himmlers vom 8. Mai 1942 an den Chef des SS-Wirtschafts- und Verwaltungshauptamtes, SS-Obergruppenführer Oswald Pohl, u. a. über die Errichtung einer Zentrale für den „Lebensborn in München

4.        Befehl Himmlers vom 28. Oktober 1939 an die SS und Polizei, Väter und Mütter zu werden

5.         Handschriftliche Vortragsnotizen Himmlers für eine Besprechung mit Hitler (10. Dezember 1942). Entscheidungen Hitlers von Himmler hinzugefügt

6.        Langschriftliche Übertragung der auf Dokument 5 abgebildeten beiden Seiten aus HimmlersLeseliste   241

7.        Auszug aus einer Rede Himmlers anläßlich der SS-Gruppenführerbesprechung vom 8. November 1936 in Dachau   242

8.        Undatierter Plan der ReidisführungSS zur Erschließung des germanischen Erbes (1937)    253

9.        Ersuchen Himmlers vom 18. Juli 1938 an den italienischen Minister Bottiai um die Erlaubnis, Forschungen über das Grabmal T'heodenichs in Ravenna vornehme zu dürfen   255

10.       Verbot Himmlers für die SS, sich mit konfessionellen Dingen zu befassen       256

11.       Verbot Himmlers für die SS, Angriffe „gegen Christus als Person zu führen   257

12.       Anfrage Himmlers an das „Ahnenerbe e. V. über den Ursprung des Liedes „Es ist ein Reis entsprungen vom 4. Februar 1940   257

13.       Schreiben Hirrmhlers vom 19. Dezember 1942 an Frau Schneider, das Verhältnis zwischen SS und christlicher Kirche betreffend   258

14.       Undatierte Anweisungen Himmlers an das SS-Schulungsamt über Art und Umfang der SS-Schulung   259

15.       Gedanken Himmlers über die Aufgabe der Ärzte   260

16.       Auszug aus einer Bede Himmlers anläßlich der Hochzeit des SS-Oberstuurm führers Luitpold Schallermeier vom 4. März 1937   261

17.       Himmlers „Grundgesetze für den SS-Mann und SS-Führer   262

18.       Schreiben des SS-B igadefiihrers Otto Heider vom 3. Juni 1943 an Himmler und Antwortschreiben des Persönlichen  Referenten Himmlers, Dr. jur. R. Brandt, vom 16. Juni 1943 an Heider, die Gattenwahl der SS-Männer betreffend   266

19.       Schreiben Jomeyers an Dr. Goebbels vom 24. November 1941. Stellung‑nahme zu Griesmayrs Schrift „Unser Glaube   267

20.       Schreiben des evangelischen Pfarrers Karl Därfler vom B. März 1938 an Heinrich Hinunler zum Fall Niemöller und Himmlers diesbezügliches Antwortschreiben vom 17. März 1938   268

21.       Niederschrift über die Besprechung Himmlers mit Gauleiter Terboven und dem Maler Painer auf der Wewelsburg (undatiert)   270

22.       Schreiben des Persönlichen Referenten Himmlers, SS-Obersturmfiihrer Dr. jur. R. Brandt, an den Geschäftsführer des „Lebensbonns, SS-Ober‑führer Dr. Gregor  Ebner    271

23.       Schreiben Himmlers an den Chef des SS-Wirtschafts-Verwaltungshauptamtes, SS-Obergruppenführer Oswald Pohl, vom 29. Mai 1942 mit der Forderung, den Erziehungszweck der Konzentrationslager herauszustellen   272

24.       Vortrag Himmlers bei Hitler am 19. Juni 1943 auf dem Obersalzberg über die Evakuierung der Juden   272

25.       Schreiben Himmlers vom 15. August 1939 an seinen Freund SS-Oberführer Dr. med. H. Deuschl, der mit einer Schwedin verheiratet war — Änderung des Namens Sara in Ara    273

26.       „Vermerk über die Äußerungen des Reichsführers-SS am 14.8.1942 nach seiner Fahrt nach Kiew     273

27.       Schreiben Himmlers vom 7. Januar 1941 an den Reichskommissar für die Niederlande Arthur Seyss-Inquart, die Wiedereingliederung der Niederländer in das Reich betreffend   274

28.       Schreiben Hisrhmlers an den ehemaligen Gesandten des Deutschen Reiches in Island, Professor Gerlach, vom 3. Februar 1942   275

29.       Protokoll über eine Besprechung Himmlers mit Mussert, dem Führer der Nationalsozialistischen Partei der Niederlande (NSB), mit Begleitschreiben des SS-Obersturmbannfiihrers Dr. R. Brandt an SS-Obergruppenführer Ranter vom 13. Juli 1943   275

30.       Gesuch des Präsidenten des Thüringischen Landesamtes für Rassewesen, Professor Dr. Karl Astel, an Himmler (vom 14. Juni 1937) um Unterstützung seiner speziellen Forschungsvorhaben und Himmlers Stellungnahme (undatiert) dazu   284

31.       Maßnahme Himmlers gegenüber zwei streitenden SS-Angehörigen    287

32.       Geheimes Schreiben Himmlers an Generalfeldmarschall E. Milch, Stabschef der Luftwaffe, vom 13. November 1942 über die Humanversuche Dr. Rascheres im Konzentrationslager Dachau   287

33.       Geheimes Schreiben Himmlers an Dr. med. Sigmund Rascher, Stabsarzt der Luftwaffe, vom 24. Oktober 1942 über seine Einstellung zu dessen Human Versuchen   289

34.       Stellungnahme Himmlers vom 30. September 1942 zu dem Bericht des Reichsarztes-SS, SS-Gruppenführer Dr. Grawitz, über die Behandlung von Sepsis und anderen Krankheiten mit biochemischen Mitteln    290

35.       Auszug aus einer geheimen Rede Himmlers anläßlich des „Tages der Freiheit am 24. Oktober 1943 in Posen   291

36.       Gedanken Harms Johsts über die Rede Heinrich Himmlers zum „Tag der Freiheit” am 24. Oktober 1943 in Posen   296

37.       „Einige Gedanken über die Behandlung der Fremdvölkischen im Osten          298

38.       Aufzeichnung Himmlers über die zukünftigen deutschen Bauernsiedlungen    300

39.       Schreiben Deusdhls an Himmler und Himmlers an Deusdhl (1942) über die Behandlung flecktyphuskranker russischer Kriegsgefangener   304

40.       Schreiben Himmlers an SS-Obergruppenführer Kaltenbrunner über die Beherrschung und Befriedung Rußlands   305